ruKernelTool und die Kommunikationsverhinderer





Heute, 22.03.2011, 21:45 Uhr, war es mal wieder soweit und ich habe eben eine neue Programmversion meines ruKernelTools raus gebracht.
10 Minuten später hatte ich bereits 3 Emails, dass das Auto-Update nicht funktionieren würde. :(
Komischerweise ging es bei 4 anderen Freunden, mit denen ich via Messenger Kontakt habe, fehlerlos, was bewiesen hat, dass es am Hosting-Server schon mal nicht liegt.

Ich gab allen 3 den gleichen Hinweis, den auch mein Tool bereits als Empfehlung ausgab, nämlich den Virenscanner zu deaktivieren.
Prompt bekam ich Antwort, das würde gewiß nichts bringen, denn die Securitysuite bzw. der Virenscanner habe keinen Muks, also Warnung, von sich gegeben.
Trotzdem bestand ich drauf, doch mal bitte den Virenscanner temporär für den Update-Vorgang zu beenden.
Und was bekam ich als Antwort? Hurra, das Update geht!

So, und was lernen wir daraus? Die Möchtegern-Securitysuiten haben mal wieder bewiesen, dass sie ne vernünftige Kommunikation verhindern, aber dafür ... das spare ich mir jetzt lieber ;-)

Der eine Kommunikationsverhinderer ist ESET Smart Security 4 und der andere Microsoft Security Essential 2.0.

Letzten Monat habe ich auf meinem Testrechner auf Grund eines User-Problems ESET installiert, diesmal will ich es anhand von MSE selber sehen.
Gesagt getan. Microsoft Security Essential installiert, Online-Update gemacht und die C-Partition scannen lassen.
Alles im grünen Bereich, auch das ruKernelTool wurde nicht von der Festplatte eliminiert und MSE meldet in grüner Schrift "Computerstatus - Geschützt"

So, nun ruKernelTool gestartet, klappt, 2 Firmwaren runtergelanden, klappt auch, und nun auf "Update" -> "Programm-Update".

Und was soll ich sagen, Programm-Update geht nicht :-(



Es sah so aus, als wäre der Download schon ziemlich weit gekommen, doch dann wurde er ab- oder unterbrochen.


So, mal nen Blick in den Verlauf von MSE geschaut und dort ist nichts zu finden :(
Es kam auch keine Meldung während der Programm-Update lief.



Ok, es kann ja Zufall sein, dass eventuell gerade der Server gesponnen hat, also nochmal auf "Update" -> "Programm-Update".
Wieder das gleiche Ergebnis. Update fehlgeschlagen :-(


Nun bin ich in die Einstellungen und habe einen Teil des Echtzeitschutzes deaktiviert.




Nochmal auf Programm-Update ...



... und siehe da, es hat geklappt!


Nur was hilft es den sicherheitsbewussten PC-Benutzer, der nun in roter Schrift "Computerstatus - Gefährdet" liest?




Also, Einstellungen wieder rückgängig machen und den Echtzeitschutz wieder aktivieren.



Nun ist der Computer wieder angeblich geschützt, zumindest ist die rote Schrift weg.


Auf der gleichen Seite der Einstellungen gibt es aber einen Bereich "Ausgeschlossene Prozesse". Das habe ich angeklickt...




... und dann rechts im Feld bei Prozessnamen das ruKernelTool.exe rein geschrieben und auf den Button "Hinzufügen" geklickt.


Jetzt steht "ruKernelTool.exe" unten im Kasten. Nun noch auf "Änderungen speichern" klicken.




Nun wird es spannend, ob der Programm-Update trotzdem funktioniert ...

... TaTaaaaaa ... es funktioniert!


Jetzt stellt sich halt nur die Frage, warum das tolle Securitiy Essentials keine Warnmeldung ausgibt, wenn es schon eine Kommunikation gewaltsam zerstört!?

Der Benutzer tappt total im Dunklen und schimpft nur auf das ruKernelTool, warum der Update nicht geht.
Wie man an dem Beispiel wieder sehr schön sieht, kann das ruKernelTool nichts dafür!

Es zeigt mal wieder, dass die Möchtegern-Sicherheits-Tools für einen OttoNormalUser völlig ungeeignet sind!

Weiterhin happy computing!
R@iner


 

22.03.2011, last modified 23.02.2011, Copyright © 2009-2016 by Rainer Ullrich - Alle Rechte vorbehalten! Anregungen und Fehler bitte an Rainer