How-To: FritzBox 7170 mit dem ruKernelTool umflashen
 
von beliebiger (deutscher) Firmware (mit Annex B), z.B. 29.04.xx

auf englische Firmware
58.04.82 mit Annex A.



Stand: 25.07.2010, 13:45

Inhalt:
1)
Installation
2)
ruKernelTool starten
3)
Einrichtungsassistent (Nur beim ersten Start des Tools)
4)
MediaSensing abschalten
5)
Netzwerkkarte auswählen
6)
Netzwerkkarte und Verbindung zum Router testen
7)
Firmware herunterladen und für Upload auswählen
8)
Einstellungen überprüfen
 9)
Firmware auf den Router flashen
 10)
PC neu starten (Router wird automatisch neu gestartet)
 11)
Über umgeflashte FritzBox freuen


Wichtige Hinweise vorab:
 - Lesen Sie bitte auch vorab die Kurzanleitung und die FAQ
 - Zu den meisten Buttons und Einstellungen gibt es Hinweistexte, wenn man mit der Maus darauf oder darüber fährt
 - Deaktivierte Buttons werden in der Regel durch Aktivierung des "Experten-Modus" aktiv (siehe "Einstellungen") oder sind nur verfügbar, wenn diese Funktion in dem Kontext auch Sinn ergibt
 - Für das Uploaden einer Firmware auf den Router ist weder der Experten-Modus notwendig, noch eine manuelle Einstellung der Adam2-IP-Adresse!



1) Installation
Die Installation ist ganz einfach.
Laden Sie sich die Datei "ruKernelTool.zip" herunter und entpacken Sie diese am besten auf den Desktop.
In meinem Beispiel entpacke ich die Zip-Datei mit dem Programm 7-Zip. Es funktioniert aber auch jedes andere Packprogramm.

Entpacken des "ruKernelTool.zip"




2) Run the ruKernelTool
Nachdem das Entpacken der Dateien abgeschlossen ist, führen Sie bitte die ruKernelTool.exe aus.
Benutzen Sie ein 64bit Windows, dann benutzen Sie die ruKernelTool_x64.exe!
Das Programm muss als Benutzer mit Administrationsrechten gestartet werden, da die Netzwerkkarten umkonfiguriert werden müssen.



Unter Windows 7 müssen Sie zusätzlich noch eine Warnung der UAC (User Account Control, Benutzerkontensteuerung) bestätigen.



Klicken Sie auf "Ja", um das Programmö mit Administrator-Rechten auszuführen.
Falls Ihr aktuelles Benutzerkonto keine Admin-Rechte besitzt, müssen Sie das Programm mittels "Ausführen als..." ausführen. (Rechtsklick auf die ruKernelTool.exe und dann "Ausführen als...")
Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort eines Benutzer mit Administrationsrechten ein..



Das Programm wird gestartet. Oben links geht ein Mitteilungenfenster auf. In der Mitte des Bildschirms sehen sie den Start-Splash mit Meldungen, was gerade ausgeführt wird.




3) Einrichtungsassisten (Nur beim ersten Start des Tools)
Beim ersten Programmstart unterstützt Sie der Einrichtungsassisten bei der Ersteinrichtung. Es werden Ihnen verschiedene Fragen gestellt.

Lizenz und Nutzungsbedingungen akzeptieren:



Nach dem Lesen akzeptieren Sie die Bedingugen durch einen Klick auf "Ja".

Automatische Versionsüberprüfungen:



Sie können entweder für das Programm (1) und die Download-Link-Liste (2) jeweils selber die Einstellungen treffen ...



... oder Sie klicken auf "Empfehlung" (3) und die Default-Einstellungen werden für Sie getroffen.
Sie können jetzt noch die Einstellungen verändern und wenn die Einstellungen passen, klicken Sie auf  "Weiter" (4).

Temporäre Netzwerkkarten-Deaktivierung:
Dieses Fenster kommt nur dann, wenn Sie mehrere Netzwerkkarten verbaut haben.



Klicken Sie hier unbedingt auf "Ja", denn sonst funktioniert kein Up- oder Download zur Box.

Starthinweis, Kurzanleitung und FAQ:
Jetzt wird die Kurzanleitung und auch die FAQ im System voreingestellten Text-Editor zusätzlich geöffnet.

Bitte lesen Sie an dieser Stelle die Kurzanleitung und auch mindestens das Kapitel 1 der FAQ!



Klicken Sie auf "OK" wenn Sie die Hinweise, die Kurzanleitung und auch die FAQ gelesen haben!

Jetzt sehen Sie das Hauptfenster.


4) MediaSensing abschalten
Klicken Sie auf den Reiter "Netzwerk".
Nun sind Sie im Reiter "Netzwerk". Hier können Sie das MediaSensing abschalten.



Klicken Sie hierzu auf "MediaSensing abschalten" (1) und bestätigen Sie anschließend die Frage mit "Ja" (2).



Nun muss der PC neu gestartet werden. Bestätigen Sie das mit "Ja".



Die Abschaltung des MediaSensings wird erst durch einen Neustart wirksam!


5) Netzwerkkarte auswählen
After the reboot, start the ruKernelTool again. (see Chapter 2). 

Wenn der PC wieder gestartet ist, starten Sie das ruKernelTool erneut (siehe Punkt 2). 

Haben Sie nur eine Netzwerkkarte in Ihrem PC, wird diese automatisch eingestellt. Sind aber mehr als eine Netzwerkkarte verbaut, müssen Sie jetzt die Netzwerkkarte auswählen, an welcher der Router angeschlossen ist.



In meinem Beispiel sind 2 Netzwerkkarten verbaut. Ich wähle die "LAN im Notebook". Wählen Sie die passende Netzwerkkarte aus!


6) Netzwerkkarte und Verbindung zum Router testen

Wichtig ist hier, dass die Einstellungen der Netzwerkkarte korrekt erkannt und angezeigt werden!
Wenn Sie hier nur den Media-Status sehen und z.B. keine IP-Adresse, müssen Sie an dieser Stelle abbrechen und den Netzwerkkartentreiber aktualisieren. Siehe hierzu auch die FAQ im Kapitel 3!

Wird die Netzwerkkarte richtig erkannt, müssen Sie nicht unbedingt diesen Punkt 6 mit dem Verbindungstest durchführen,
ist aber empfehlenswert. Um Zeit zu sparen, können Sie auch gleich mit Punkt 7 weiter machen.


Dann testen wir jetzt die Verbindung zum Router, indem wir die Informationen der Box auslesen.



Klicken Sie auf "Upload" um in den Reitrer zu wechseln.

Infos aulesen
Durch Drücken auf diesen Button wird versucht, eine Kommunikation mit dem Router im Adam2/Eva-Modus aufzubauen, um die wichtigsten Informationen des Routers auszulesen.



Klicken Sie auf  "Infos auslesen"  und bestätigen Sie die Frage mit  "Ja".



Nun werden die nicht benötigten Netzwerkkarten deaktiviert und die ausgewählte Netzwerkkarte auf eine statische IP-Adresse umgestellt.

Um in den Adam/Eva-Modus des Routers zu gelangen, muss der Router stromlos gemacht werden. Stecken Sie hierzu jetzt das Netzteil des Routers aus!



Wenn das Netzteil ausgesteckt ist, klicken Sie hier auf  "Ja".



Wenn Sie nun auf "OK" klicken, haben Sie 30 Sekunden Zeit, das Netzteil wieder einzustecken. Also keine Eile. Die Zeit reicht locker aus!

Nun wird die Verbindung zum Router aufgebaut und die derzeit gesetzte Adam2-IP-Adresse ausgelesen und dann die passende Adam2-IP-Adresse am Router gesetzt.



Wenn das geklappt hat, sehen Sie im Hauptfenster alle wichtigen Informationen des Routers. Sie können rauf und runter scrollen.

Sollte Ihr Router über einen WLAN-AccessPoint verfügen, werden Sie gefragt, ob Sie den ausgelesenen WLAN-Key in die Upload-Parameter übernehmen wollen.



Klicken Sie hier auf "Ja". Damit wird der WLAN-Key in die Upload-Parameter übernommen. Damit ist sichergestellt, dass nach einem späteren Flash-Vorgang das WLAN nicht unverschlüsselt ist.

Da das Auslesen der Informationen abgeschlossen ist, werden jetzt die Netzwerkeinstellungen wieder zurückgesetzt.



Bestätigen Sie hier mit "OK".

Der Netzwerkkartentest und der Verbindungsversuch war erfolgreich!
Der Router wird nun neu gestartet, aber weil er noch in der "Reboot-Schleife" steckt, sind wir noch nicht fertig.

(Wenn der Router nicht in einer "Reboot-Schleife" stecken würde, wären jetzt noch folgende Schritte notwendig:
Warten Sie nun bis der Router gestartet ist und klicken dann im Reiter "Netzwerk" auf  "DHCP erneuern".



Wenn hier ein Fehler auftritt, ist der Router noch nicht komplett gestartet! Warten Sie ein wenig und klicken Sie noch einmal auf den Button!


7) Firmware herunterladen und für Upload auswäheln

Jetzt müssen Sie eine für die FritzBox 7170 passende Firmware mit Annex A auswählen.
Wechseln Sie durch Klicken auf "Firmware-Downloads" in diesen Reiter. Dort finden Sie eine Liste von Firmwaren.



Setzen Sie den Haken in der Spalte DL (Download) (1)  in der Reihe der Firmware "58.04.82_AnnexA" und klicken Sie dann auf den Button "Download" (2).
(Zur Zeit ist das die einzige Englische Annex A Firmware, die für die 7170 verfügbar ist. [Die 58.04.76_AnnexA bietet nur Deutsch.])

Bestätigen Sie die Frage, ob die Firmware heruntergeladen werden soll...



... mit "Ja". Der Download wird gestartet ...



... und wenn er fertig ist, kommt folgendes Fenster:



Klicken Sie hier auf  "OK".

Sie sehen nun in der Spalte "Lokal" ein "Ja". Damit erkennen Sie, dass die Firmware lokal vorhanden ist.
Um die Firmware nun auszuwählen, müssen Sie die ganze Firmware(-Zeile) markieren und dann auf "Als kernel.image benutzen" klicken.
Bestätigen Sie, dass sie diese Firmware als kernel.image verwenden wollen, indem Sie auf "Ja klicken".



Aus der Firmware muss nun das kernel.image entpackt werden.



Bestätigen Sie hier die Frage mit "Ja" und ...



... klicken Sie auch hier auf "OK".

Da das ruKernelTool keine detaillierte Überprüfung machen kann, ob die Firmware respektive das kernel.image auch für Ihren Router geeignet ist, überprüfen Sie bitte an dieser Stelle noch einmal, ob das kernel.image auch wirklich für Ihren Router gedacht ist.



In diesem Beispiel sind wir uns sicher, dass die Firmware geeignet ist, daher klicken Sie hier auf "Ja".


8) Einstellungen überprüfen

Es erscheint ein weiteres Fenster mit den Einstellungen, die aus der Firmware ausgelesen und übernommen wurden.



(In dem Fester sollte "Branding: avme" und "Annex: Annex A" erscheinen).
Klicken Sie auf  "OK".

Nun sollte die Registerkarte "Upload-Parameter" bereits automatisch im ruKernelTool ausgewählt sein. (Falls nicht, wählen Sie sie manuell aus).
Überprüfen Sie, dass das "Branding" auf "avme" und dass der "Annex" auf "Annex A" eingestellt ist. (Beides sollte bereits auf die korrekten Werte gesetzt sein).
Stellen sich außerdem sicher, dass ein WLAN-Key vorhanden ist. Falls dies nicht der Fall ist, gegen Sie manuell einen ein (Bevorzugt den, der auf dem Typenschild des Routers steht).
Der WLAN-Key besteht aus 16 Zeichen.




9) Firmware auf den Router flashen

Klicken Sie nun auf den Reiter "Upload".

Nun werden wir die Firmware auf den Router flashen. Volle Konzentration, bitte.



Um den Flashvorgang zu starten klicken Sie auf "Upload" (1) und bestätigen Sie die Abfrage mit "Ja" (2).

Jetzt wird die Netzwerkkarte auf eine statische IP-Adresse umgestellt. Wenn das erledigt ist, werden Sie aufgefordert, das Netzteil des Routers auszustecken.



Wenn Sie das Netzteil ausgesteckt haben, klicken Sie auf  "Ja".

Damit sind alle Vorbereitungen zum Flashen durchgeführt. Wenn Sie jetzt das Netzteil wieder einstecken, wird in den kommenden 30 Sekunden versucht, eine Verbindung zum Router aufzubauen und die Adam2-IP-Adresse zu setzen.



Wenn Sie bereit sind, klicken Sie auf "OK" und stecken dann ohne Hektik das Netzteil wieder ein. Sie haben dazu 30 Sekunden Zeit!

Zuerst wird die momentan gesetzte Adam2-IP-Adresse ausgelesen und dann die für den Flashvorgang notwendige Adam2-IP-Adresse gesetzt.



Ist das erledigt, wird der Router angepingt. War auch dies erfolgreich, wird der Kernel übertragen.

Die angegebenen Zeiten sind grobe Richtwerte! Es ist nichts Beunruhigendes, wenn es schneller geht oder auch etwas länger dauert!



Anschließend wird der Bereich mtd3 gelöscht und ...



...danach der Bereich mtd4 auf dem Router.



Hat alles fehlerlos geklappt, werden die ursprünglichen Netzwerkeinstellungen wieder hergestellt und Sie werden gefragt, ob das MediaSensing wieder eingeschaltet werden soll.



Klicken Sie hier auf "Ja", damit das MediaSensing wieder aktiviert wird. Aber Achtung: Es wird erst nach einem Neustart des PCs wirksam!


10) PC neu starten (Router wird automatisch neu gestartet)

Sie werden jetzt gefragt, ob der PC neu gestartet werden soll.



Klicken Sie hier auf "Ja". Ihr PC wird jetzt neu gestartet.

Der Router wird automatisch neu gestartet.
Der erste Startvorgang des Routers nach einem Flashvorgang dauert länger als ein normaler Bootvorgang. Haben Sie etwas Geduld bis Sie sich auf der Web-Oberfläche einlogen können.

Nachdem der PC neu gestartet wurde, stellen Sie sicher, dass die Netzwerkkarte wirklich wieder auf DHCP gesetzt wurde (falls nicht, setzen Sie sie manuell wieder auf DHCP).


11) Über umgeflashte FritzBox freuen

Nachem PC und Router neu gestartet wurden, sollte die FritzBox druch Eingabe von fritz.box im Web-Browser erreichbar sein.
Weil wir während des Flashens auch alle Einstellungen im Router gelöscht haben, müssen Sie alle Einstellungen (wie z.B. Benutzername
und Passwort für den Internet-Zugang, WLAN-Einstellungen, Telefonie-Konfiguration, etc) im FritzBox Webinterface neu eingeben.


Gutes Gelingen!
Andi


Vielen Dank an Andi für dieses sehr gute How-To!


25.07.2010, Copyright © 2009-2017 by Andreas Gsinn and Rainer Ullrich - Alle Rechte vorbehalten! Anregungen und Fehler bitte an Andi oder Rainer